Tesla: Unerschöpflicher Erfindergeist

Tesla: Unerschöpflicher Erfindergeist

Der bekannte Erfinder Nikola Tesla übt heute noch immer eine unglaubliche Faszination auf seine Nachwelt aus. Sein Blick reichte weit in die Zukunft. Insgesamt machte Tesla weit über 700 Erfindungen. Dazu kommen noch die wirklich brisanten Erfindungen, von denen Experten glauben, dass sie die amerikanische Regierung „unter Verschluss“ nahm.

Der bekannte Erfinder Nikola Tesla übt heute – bald 80 Jahre nach seinem Tod – noch immer eine unglaubliche Faszination auf seine Nachwelt aus. Tesla besass einen unermüdlichen Quell an Inspiration und Visionen, der ihn Tag und Nacht arbeiten liess. Sein Blick reichte weit in die Zukunft. In Ist Teslas Lebenswerk wirklich so gigantisch, so wie sein Ruf ihm vorauseilt? – Ja!

Insgesamt sind weit über 700 Erfindungen, machen behaupten es dürften gegen die 800 sein, die Nikola Tesla zugeschrieben werden. Allein das Buch „Nikola Tesla, deutsche, amerikanische und britische Patente“ füllt 827 Seiten. Zigtausende Dokumente werden im Tesla Museum in Belgrad aufbewahrt – und die Aufarbeitung des Nachlasses wird das serbische Museum wohl noch einige Zeit beschäftigen. Wären da nicht auch die wirklich brisanten Erfindungen, von denen Experten glauben, dass sie die amerikanische Regierung „unter Verschluss“ nahm.

Wer jetzt denkt, dass dieser Bericht dazu neigt in die Kategorie Verschwörungstheorie abzudriften, der sei eines besseren belehrt: Tatsächlich hat das FBI inzwischen viele Tesla-Akten freigegeben. Was nichts anderes heisst, dass das FBI aktiv Material zu Tesla sammelte. Auch wir vom Research-Team „Tesla Report“ haben Einsicht genommen.

Erstes Fazit: Tesla Akten sind zwar freigegeben. Doch viele Stellen sind geschwärzt. Und so bleiben uns mehr Fragen als Antworten. Man stellt sich die berechtigte Frage: Was wohl dort stand? Offenbar sollen wir’s nicht erfahren. Die Geheimniskrämerei geht also weiter.

Fakt aber ist: Dass viele von Teslas Erfindungen aus dem heutigen Alltag kaum mehr wegzudenken sind. Und dabei wissen wir vielfach gar nicht, dass der grossartige Nikola Tesla deren Erfinder ist: Da wäre zum Beispiel der Strom, den wir aus der Steckdose beziehen. Tesla war‘s der für uns den Wechselstrom nutzbar gemacht hat. Während zu Teslas Lebzeiten seine Umgebung nachts noch im Dunkeln verbrachte, hatte Teslas Labor bereits künstliches Licht: Die Neonbeleuchtung geht auf ihn zurück. Weiter ist Tesla Erfinder des Radars, der nach ihm benannten Tesla Spule, Tesla Turbine (schaufellose Turbine), Röntgenaufnahmen (ohne Strahlung), Elektronenmikroskops, des Radios, des Tachometers und am Faszinierendsten sein Empfänger für Freie Energie (Energie aus dem Kosmos)…

© 2021 TESLA-REPORT.CH

Schreiben Sie einen Kommentar